Welche Arten von Feuerlöschern gibt es?

Schaumlöscher
Der Schaumlöscher ist der empfohlene Feuerlöscher in einem Privathaushalt. Der Brandherd wird bei einem Einsatz durch das Schaummittel erstickt und gekühlt. Im Vergleich zu anderen Feuerlöscherarten ist die Verschmutzung durch das Löschmittel als gering einzustufen. Geeignet ist der Schaumlöscher für die Brandklassen A und B, also für feste und flüssige bzw. flüssig werdende Stoffe. Verschiedene Schaumlöscher mit Dauerdruck- und Aufladetechnik haben wir in unserem Feuerlöscher Test getestet. Im Beitrag Schaum oder Pulverlöscher gehen wir auch nochmals genauer auf die Vorteile dieser Löscherart ein.

Pulverlöscher
Der Brandherd wird mit einem Pulverlöscher durch ein speziell hergestelltes chemisches Löschpulver erstickt. Die Löschwirkung ist als sehr gut einzustufen und der Pulverlöscher eignet sich im Normallfall für die Brandklassen A, B und C. Es gibt spezielle Pulverlöscher, die auch für die Brandklasse D und E geeignet sind.  Der entscheidende Nachteil des Pulverlöschers ist die hohe Verschmutzung durch das Löschpulver. Innerhalb einer Wohnung ist daher von einem Pulverlöscher abzuraten.  Einen Test verschiedener Pulverlöscher für den Keller, den Außenbereich oder die Garage finden Sie auf der Startseite in unserem Feuerlöscher Test.

Wasserlöscher
Wasserlöscher werden mit normalem Leitungswasser gefüllt und eignen sich für die Brandklasse A, also für feste Stoffe. Bei einem Einsatz des Feuerlöschers wird das Wasser mit einer Druckkartusche nach außen befördert. Das Löschmittel Wasser ist nahezu rückstandsfrei, was der große Vorteil dieses Feuerlöschers ist. Leider sind Sie mit einem Wasserlöscher aber bei den Brandklassen recht eingeschränkt.
Empfehlenswerte Wasserlöscher und Tipps für den Kauf finden Sie hier: Wasserlöscher – Tipps für den Kauf

CO2 Löscher
Kohlendioxidfeuerlöscher verdrängen den Sauerstoff und erzeugen somit eine erstickende Wirkung.  Diese Feuerlöscherart ist besonders für elektronische Bauteile und Geräte geeignet, da das Löschmittel Kohlendioxid rückstandsfrei ist. Geeignet ist diese Feuerlöscherart für die Brandklasse B. Wir haben Ihnen auf folgender Seite weitere Informationen & Empfehlungen zusammengefasst: Der CO2 Feuerlöscher

Fettbrandlöscher
Wie hoffentlich Allgemein bekannt ist, dürfen Sie Fettbrände niemals mit Wasser löschen. Spezielle Fettbrandlöscher erledigen hier diese Aufgabe um Brände der Brandklasse F zu löschen. Auf folgender Seite finden Sie Informationen zur Feuerlöscherart Fettbrandlöscher: Der Fettbrandlöscher

Metallbrandlöscher
Spezielle Metallbrandlöscher bieten die Möglichkeit Brände der Brandklasse E zu löschen. Da Metallbrände eine sehr hohe Temperatur erreichen ist ein normales Schaumlöschmittel ungeeignet.