Löschdecke

Löschdecke

Eine Löschdecke ist nach neuesten Erkenntnissen nicht für Fettbrände geeignet. Trotzdem sind Löschdecken, wie z. B. die NoFire Poly empfehlenswert.

In einem Privathaushalt sollten in der Regel Schaumlöscher eingesetzt werden. Da diese Löscherart sich jedoch nicht für Fettbrände eignet, wird in vielen Fällen zusätzlich eine Löschdecke empfohlen. Die Löschdecke besteht aus schlecht brennbaren Materialien wie Glasfasergewebe oder aus Nomex Fasern und erstickt das Brandgut. Ob eine Anschaffung jedoch für Fettbrände sinnvoll ist, sowie viele weitere Informationen, finden Sie nachfolgend in diesem Beitrag.

Schwesterzeitschrift von Stiftung Warentest testete Löschdecken

Die belgische Schwesterzeitschrift Test-Achats hat verschiedene Löschdecken getestet. Leider jedoch mit einem schlechten Ergebnis für die Hersteller. Von 16 getesteten Löschdecken fielen 13 durch. Das beunruhigende: teilweise wurde der Brand durch die Löschdecke sogar noch verstärkt, anstatt eingedämmt.

Testkriterien waren unter anderem folgende:

  • Handhabung (z. B. wie schnell lässt sich die Löschdecke auspacken)
  • Leitfähigkeit (eine Löschdecke darf keinen Strom leiten)
  • Wirksamkeit bei einem Fettbrand
  • Einhaltung der Europäischen Norm (z. B. Brand darf nicht erneut entfachen, wenn die Löschdecke nach 15 Minuten entfernt wird)

Es verblieben also nur drei Produkte, die nicht durchgefallen sind. Eine Löschdecke davon konnte den Brand vollständig löschen, scheiterte aber bei der Leitfähigkeit und ist auch nicht in Deutschland erhältlich. Die anderen beiden Löschdecken löschten zuerst den Brand augenscheinlich, als jedoch das Produkt nach 15 Minuten vom Brandobjekt entfernt wurde, entfachte das Feuer erneut. Dabei handelt es sich unter anderem um die Löschdecke Elro BBD200, die aber zwischenzeitlich im Handel nicht mehr erhältlich ist. Laut Amazon gibt es davon ein Nachfolgeprodukt, die Smartwaves BBD 130, die aber laut Gebrauchsanweisung nicht für Fettbrände verwendet werden soll.

Fazit des Löschdecken Test

Das Fazit, dass wir daher aus diesem Test ziehen ist, dass sich Löschdecken nur sehr eingeschränkt für Fettbrände eignen. Die Wahrscheinlichkeit, dass alle hierzulande erhältlichen Produkte ähnlich abschneiden ist hoch. Wir möchten daher grundsätzlich keine Empfehlung für Löschdecken aussprechen, wenn diese rein für Fettbrände genutzt werden sollen. Für eine Nutzung von Bränden der Brandklasse A und B sind die Produkte aber weiterhin empfehlenswert.
Eine Löschdecke ersetzt aber keinen Feuerlöscher und sollte daher immer nur ergänzend zu einem Feuerlöscher gekauft werden.

Die beliebtesten Löschdecken bei Amazon

ModellNoFire PolyNoFire Polymumbi m-LD180TimtinaGöckler
Bildtimtina
Größe160cm x 180cm120cm x 120cm120cm x 180cm100cm x 100cm160cm x 180cm
MaterialGlasfasergewebeGlasfasergewebeGlasfasergewebeGlasfasergewebeGlasfasergewebe
PrüfungenZertifiziert nach DIN EN1869Zertifiziert nach DIN EN1869Zertifiziert nach DIN EN1869
TÜV geprüft vom TÜV Rheinland
Zertifiziert nach DIN EN1869Zertifiziert nach DIN EN1869
BesonderheitenBeidseitige Spezialimprägnierung gegen Fett und ÖlBeidseitige Spezialimprägnierung gegen Fett und Ölinklusive praktischer Tragetasche
PreisPreis ab: EUR 20,09
Preis ab: EUR 18,50
Preis ab: ---
Preis ab: EUR 9,99
Preis ab: EUR 19,99
Löschdecke kaufenKaufen bei Amazon.deKaufen bei Amazon.deKaufen bei Amazon.deKaufen bei Amazon.deKaufen bei Amazon.de

Anwendungsgebiete & die richtige Größe

Loeschdecke und Feuerlöscher

Ein Feuerlöscher mit einer Löschdecke – ein ideales Team

Wie Sie bereits oben erfahren haben, sind Löschdecken nach neuesten Erkenntnissen nicht mehr für Fettbrände empfohlen. Ansonsten gibt es trotzdem viele Anwendungsgebiete. Dies beginnt bei Entstehungsbränden wie der in Brand geratene Adventskranz, das Elektrogerät oder der Papierkorb, bis hin zum Ablöschen von brennender Kleidung an Personen.
Wichtig ist, dass der Brandherd immer komplett überdeckt wird, denn nur so kann die Sauerstoffzufuhr unterbunden werden und das Feuer wird eingedämmt. Eine Löschdecke mit einer Abmessung von 100x100cm eignet sich daher nur für kleine Brände. Dort wo Feuerlöschdecken vorgeschrieben sind, also z. B. in Gaststätten oder Großküchen gilt gemäß DIN 1869 sogar eine Mindestgröße von 180x160cm.

Ich möchte eine  Löschdecke kaufen, die auch für Fettbrände geeignet ist. Welche ist empfehlenswert?

Im Videoportal Youtube wurden verschiedene Löschdecken Tests durchgeführt, bei denen auch Fettbrände erfolgreich gelöscht werden konnten. Ein Beispiel dafür ist die Löschdecke von NoFire, die Sie oben im Vergleich in zwei verschiedenen Größen finden. Ein Test eines unabhängigem Prüfinstituts ist uns jedoch nicht bekannt, aber immerhin geben diese Tests einen Anhaltspunkt. Eine Empfehlung: Entfernen Sie die Löschdecke erst, wenn es zur vollständigen Abkühlung gekommen ist, dies reduziert zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass das Feuer erneut entfacht.

Was für eine Löschdecke spricht

  • sehr lange Haltbarkeit
  • wartungsfrei, außer einer regelmäßigen Sichtprüfung
  • kostengünstig
  • leicht zu transportieren
  • einfach zu bedienen

So löscht man einen Brand meiner einer Löschdecke

Damit ein Feuer entsteht benötigt man immer drei Bedingungen. Einen brennbaren Stoff, eine Zündenergie sowie Sauerstoff. Dies nennt man auch oft das Verbrennungsdreieck. Fehlt eines dieser drei Bedingungen kann kein Brand entstehen bzw.  nimmt man eines dieser drei Elementen weg, erlischt das Feuer. Die Löschwirkung der Löschdecke entsteht dabei durch den Entzug von Sauerstoff. Wichtig ist dabei, dass die Löschdecke immer über den gesamten Brandherd ausgebreitet wird. Wird nur ein Teilbereich abgedeckt erhält der Brand immer noch genügend Sauerstoff und die beste Löschdecke entfaltet nicht ihre Wirkung.

  1. Nehmen Sie die Löschdecke aus der Verpackung. Hierzu befinden sich meist Zugbänder direkt an der Decke
  2. Breiten Sie die Decke über den gesamten Brandherd aus
  3. Wichtig: Lassen Sie den Brand vollständig auskühlen, bevor Sie die Löschdecke wieder entfernen
  4. Löschdecken eignen sich nicht für Personenbrände. Hier sollten Sie einen Feuerlöscher einsetzen.

Alternativen zur Löschdecke

Für Privathaushalte, die nicht mit großen Fettmengen kochen, eignet sich oftmals bereits ein Feuerlöschspray. Die Löschleistung reicht hier für Fettbrände bis zu 5-Liter, die damit gelöscht werden können. Feuerlöschsprays bieten aber keine Zertifizierung nach der DIN-EN3. Sollten Sie im gewerblichen Bereich Fettbrände löschen wollen, empfiehlt sich ein spezieller Fettbrandlöscher. Hier sind zwar die Preise etwas höher, die Löschleistung beträgt aber ein vielfaches von Feuerlöschsprays.