Skip to main content

Feuerlöscher Wartung – Preise, Unterschiede und Anbieter

Feuerlöscher Wartung – Preise, Unterschiede und Anbieter

Wir empfehlen Ihnen einen Aufladelöscher wie z. B. den Neuruppin S6 SKP Eco. Die Wartungskosten sind geringer als bei herkömmlichen Dauerdrucklöschern.

Wenn Sie einen Feuerlöscher kaufen haben Sie eine gute Entscheidung getroffen, denn Sie können einen Brand in der Entstehung schnell löschen und Schlimmeres verhindern. Leider vergessen viele Käufer, dass der Feuerlöscher auch einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden sollte, denn ansonsten kann es passieren, dass der Feuerlöscher im Ernstfall nicht mehr richtig funktioniert. Im gewerblichen Bereich ist eine Feuerlöscher Wartung alle 2 Jahre vorgeschrieben. Im Privatbereich gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, eine Anschaffung eines Feuerlöschers ist freiwillig. Trotzdem empfiehlt sich auch hier das Gerät alle zwei Jahre durch einen Fachkundigen zu warten.

Die Preise

Exakte Preise für die Wartung eines Feuerlöschers können wir Ihnen hier nicht nennen, sondern nur ungefähre Anhaltspunkte, denn jeder Prüfdienst hat die Möglichkeit seine Preise frei zu gestalten. Bei einer normalen Prüfung eines Feuerlöschers ist in etwa mit einer Arbeitszeit von 15-25 Minuten zu rechnen. Hier verlangen die meisten sachkundigen Prüfdienste zwischen 15 und 30€ für eine Prüfung. Müssen zusätzlich Ersatzteile oder auch das Löschmittel ausgetauscht werden, können hier noch Zusatzkosten auf Sie zukommen.

Unterschiede bei der Wartung nach Typ des Löschers

Dauerdrucklöscher:

Die Wartungskosten sind höher als bei Aufladelöscher, da der gesamte Behälter unter Druck steht. Höhere Kosten entstehen auch beim Austausch des Löschmittels. Einziger Vorteil: Sollten Sie sich als Privatperson nicht an die empfohlenen Wartungsintervalle halten, haben Sie wenigstens ein Manometer, an dem Sie den Druck des Feuerlöschers ablesen können. Dies ist jedoch noch kein Garant, dass der Feuerlöscher auch zu 100% funktioniert.

Aufladelöscher:

Aufladelöscher können deutlich günstiger gewartet werden. Der gesamte Löschmittelbehälter steht nicht unter Druck und somit kann das Gerät problemlos geöffnet, entleert und überprüft werden. Ein ganz entscheidender Vorteil gibt es auch beim Austausch des Löschmittels. Aufladelöscher wie der Neuruppin S6 SKP Eco oder der Gloria SK6 Pro haben eine innen liegende Schaumkartusche. Erst beim Auslösen wird das Schaummittel mit Wasser gemischt. Das Löschmittel muss bei Feuerlöschern meist nach 5-10 Jahren getauscht werden, mit einem Aufladelöscher dieser Art sparen Sie einiges an Kosten, da die Schaumkartusche deutlich günstiger als Fertiglöschmittel sind.

Unsere Empfehlung

Ein Aufladelöscher ist nicht viel teurer als ein Dauerdrucklöscher, bietet aber einen deutlichen Kostenvorteil bei anstehenden Wartungen und ist zudem noch qualitativ hochwertiger. Die einmalig höheren Anschaffungskosten machen sich bezahlt. Sollten Sie bereits im Besitz eines alten Feuerlöschers sein, informieren Sie sich am besten vor der Beauftragung einer Wartungsfirma über die anstehenden  Wartungskosten. In manchen Fällen ist es definitiv günstiger einen neuen wartungsfreundlichen Feuerlöscher wie z. B. den Gloria SK6 Pro oder den Neuruppin S6 SKP Eco zu kaufen, anstatt viel Geld in eine Feuerlöscher Wartung des alten Geräts zu investieren.

Bewerte diese Seite: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...


Kommentare

Uwe 12. Juni 2018 um 21:47

Ich würde aus Kostengründen meinen Feuerlöscher nicht alle zwei Jahre warten. Ich habe mir selbst einen hochwertigen Feuerlöscher gekauft und lasse diesen alle 5 Jahre warten. Die letzte Wartung ist gerade einmal ein paar Monate her. Es wurde zwar die Löschmittelkartusche ausgetauscht, das Gerät hätte aber noch einwandfrei funktioniert. Aus meiner Sicht ist es Geldmacherei, ein Gerät alle 2 Jahre zu warten, ist aber meine persönliche Meinung und sollte jeder selbst für sich entscheiden.

Antworten

waltraud raith 9. August 2018 um 12:08

wo entsorge ich bei Kauf eines neuen Löschers meinen alten

Antworten

Redaktion 9. August 2018 um 20:39

Am einfachsten telefonisch, über das Internet oder beim nächsten Besuch im nahe gelegenen Wertstoffhof nachfragen, wo das Löschgerät entsorgt werden kann. Hier kommen Sie meist am schnellsten zum Ziel. Ansonsten würde ich mich nach Brandschutzbetrieben in Ihrer Umgebung umsehen. Diese können fast alle gegen eine Gebühr das alte Löschgerät entsorgen. Lassen Sie sich dort aber bitte keinen überteuerten Feuerlöscher andrehen 🙂

Weitere Infos finden Sie auch auf unserer Webseite unter diesem Link:
https://www.feuerloescher-kaufen-test.de/feuerloescher-entsorgen-so-geht-es-richtig/

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *